Wohnen mal anders: 8 skurrile Immobilien rund um den Globus<span class="wtr-time-wrap after-title"><span class="wtr-time-number">7</span> min Lesezeit</span>

Wohnen mal anders: 8 skurrile Immobilien rund um den Globus7 min Lesezeit

Normal kann jeder – das dachten sich auch einige der berühmtesten Architekten und entwarfen Gebäude vollkommen ab von der Norm und brachten so ganz außergewöhnliche Wohnobjekte hervor. Von einer Skihütte im Raumschiff ähnlichen Design bis hin zum überdimensionalen Einkaufskorb.

Wir zeigen Ihnen 8 architektonische Extreme rund um unseren Globus.

1.Das Flintstone House – Quietsche bunt und rund

Quelle: Sergei aus San Bruno, USA, California

Wer kennt Sie nicht, die Flintstones. Fred und Wilma Feuerstein aus der gleichnamigen Zeichentrickserie würden sich in diesem Haus ganz sicher wie zuhause fühlen. Denn diesem ähnelt das 1977 entworfene und erbaute architektonische Wunder von William Nichelson. Sowohl die blasenartige Form des Hauses als auch die Farben, leuchtendes Rot und Lila, lassen das Haus ausgefallen erscheinen.  Das Innere wirkt dagegen erstaunlich kühl: Ein paar rote, orange und braune Details setzen stilvolle Akzente vor den weiß getünchten Wänden. Natürlich darf auch ein wenig Kitsch nicht fehlen: Überall sind kleine Figuren und moderne Kunstwerke aufgestellt, die die Flintstones förmlich zum Leben erwecken. Es wirkt, als treffe hier Familie Feuerstein auf Star Trek. Dank einem Drahtgestell, welches mit Spritzbeton ausgefüllt wurde, erhält das Gebäude seine außergewöhnliche Kugelform.

Vor etwa 4 Jahren stand das Flintstone House für 4,2 Millionen US-Dollar zum Verkauf. Doch erst zwei Jahre später (2017) fand sich endlich ein Käufer: Medienunternehmerin Florence Fang, die das skurrile Haus für 2,8 Millionen US-Dollar nun ihr Eigen nennen darf.

2. Heliotrop – Das Baumhaus mit Solaranlage

Quelle: Andrewglaser

Atomkraft – nein Danke! Rolf Disch ist wohl der bekannteste Solar-Pionier Deutschlands. Berühmt wurde er durch seine Demonstration gegen das Bauvorhaben eines Atomkraftwerkes in der Nähe seines Eigenheims. Der Solar-Architekt protestierte gegen die Pläne und begann, sich intensiv mit Solarstrom zu befassen – die Idee des Heliotrops war geboren.

Der Name Heliotrop kommt von dem Begriff Heliotropismus, die Eigenschaft von Pflanzen in Richtung der Sonne zu wachsen. Genauso dreht sich auch die Solaranlage des Hauses um 180 Grad, um so viel Energie wie möglich erzeugen zu können. Somit war das Haus erschaffen, das mehr Strom produziert, als es selbst benötigt.

Das 15 Meter hohe Gebäude ist mit Metall isoliert und einseitig verglast. An warmen Tagen kann die Gebäudeausrichtung verändert werden, sodass die isolierte Seite in Richtung der Sonne zeigt und das Haus kühl bleibt, während an kalten Tagen das Licht in die verglasten Räume fällt und sie aufheizt. Zusätzlich zu der Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauses fungieren auch die Rohre an den Balkongeländern als Kollektoren. Sie erwärmen das Wasser und dienen als Heizung. Übrigens bedeutet der Drehmechanismus des Hauses, dass der Blick aus dem Fenster jeden Tag anders aussieht!

Mittlerweile ist das Gebäude stolze 25 Jahre alt und noch immer leben Architekt Disch und seine Ehefrau darin.

3. Futuro Haus – Eine Skihütte im UFO-Design

Quelle: pixabay

Angriff der Außerirdischen? Das Futuro ist ein im Jahr 1968 vom finnischen Architekten Matti Suuronen entwickeltes Rundhaus. Das ellipsenförmige Gebäudes umfasst ca. 50 m² Wohnfläche und besteht zumeist aus glasfaserverstärktem Kunststoff und steht auf einem Metallgerüst.

Doch wie kommt man auf so eine Idee? Im Jahr 1965 wurde der finnische Architekt Matti Suuronen von seinem Schulfreund Dr. Kaakko Hiidenkari gebeten, ihm eine Apré-Skihütte zu entwerfen. Einzige Bedingung: Schnell beheizbar und selbst in schwierigem Gelände einfach zu konstruieren. Das Ergebnis: Ein Raumwunder im Look einer Fliegenden Untertasse mit 16 symmetrisch angeordneten ovalen Fenstern. Und das praktische daran: Die Behausung konnte per Hubschrauber leicht in unwegsames Gebirge transportiert werden und ließ sich dank seines geringen Raumvolumens günstig und schnell beheizen. Eben eine perfekte Skihütte.

Im Inneren verbirgt sich eine offene Küchenzeile, einen Schlafbereich für zwei Personen, eine Nasszelle mit integrierter Dusche und Toilette sowie drei Liegesessel, radial entlang der gekrümmten Außenwand aufgestellt und um einen in der Mitte plazierten, offenen Kamin gruppiert.

Das weltweit erste in Serienproduktion gebaute Plastikhaus war nicht nur für die finnische Architektur einzigartig, sondern auch für Abnehmer. Insgesamt 22 Stück wurden je gebaut.

4. Trassenheide – Die Welt steht Kopf

Quelle: backkratze; wikicommons

Hier ist etwas gewaltig schief gelaufen – aber ganz bewusst. Bei einem Besuch der Ferieninsel Usedom sollten Sie einen Abstecher in die Stadt Trassenheide zu “Die Welt steht Kopf”  unternehmen. Die ungewöhnliche Idee zu dem umgedrehten Haus brachten die Initiatoren aus den USA mit, als sie in Orlando ein vergleichbares Objekt besichtigt hatten.

Nach Betreten des auf den Kopf stehenden Flures, kann man über eine weitere Tür das kleine Kinderzimmer auf dem Dachboden erreichen. Hier schweben Bett, Stuhl und Schreibtisch über dem Kopf, sogar die Toilette wurde verkehrt herum installiert. Das verrückte Haus gibt es dort seit 2008 und ist europaweit einmalig.

5. Fusterlandia – Gaudi in Kuba

Quelle: Steve Rushing

Wenn es um skurrile Immobilien geht, darf dieses Goldstück natürlich nicht fehlen. Das ausladende Anwesen im Viertel von Havana, Jaimanitas (Kuba), das mit zahlreichen Skulpturen verziert ist, ist das bunte Zuhause von José Fuster, Künstler und Bildhauer.

Vielleicht dachten Sie sich bei Anblick dieses Gebäudes zunächst „das kenne ich doch irgendwoher.“ In der Tat ähnelt das mit Mosaiken besetzte Gebäude sehr dem Stile des spanischen Architekten Gaudis. Hinzu kommen Einflüsse von Picasso. Unter den skurrilen Motiven lassen sich beispielsweise ein Paar Augen, eine riesige Banane und eine Meerjungfrau entdecken. Den Swimmingpool umranden zahlreiche verspielte Malereien und Mosaike, auf denen kubistische Gesichter und Meereslebewesen in leuchtend bunten Farben zu erkennen sind. Hier kann vergeblich nach einer Fliese, die nicht bemalt wurde, gesucht werden. Beim Anblick dieses Bildes wird klar, warum das skurrile Gebäude so viele Touristen anzieht. Bei Bedarf bietet José Fuster gratis Touren durch Fusterlandia an.

6. Dog Bark Park Inn – Der größte Beagle der Welt

Quelle: Graystock; wikicommons

Touristen dürften erstaunt sein, wenn in der naturbelassenen Landschaft plötzlich dieser riesige Beagle auftaucht, der auch aus einem Zeichentrickfilm stammen könnte.

2003 entworfen und gebaut von Dennis Sullivan & Frances Conklin, ist das „Dog Bark Park Inn“ zu einem beliebten Hotel im nördlichen Idaho geworden. Das Hotel ist in Form eines Beagles konstruiert worden und ist durch sein auffälliges Erscheinungsbild ein bekanntes Wahrzeichen des Staates geworden. Unter den Anwohnern wird es auch liebevoll „Sweet Willy“ genannt. Das Hotel ist ein Bed and Breakfast mit zwei Schlafzimmern, das auch Inhalte zum Thema Hund bietet.

7. Sopot Twisted House – Das krumme Häuschen

Quelle: Jan Burnewicz; wikicommons

Das Krumme Häuschen wurde 2004 in Sopot (Polen) an der Bohaterów-Monte-Cassino-Straße nach einem Entwurf der Architekten Szotyński und Zaleski errichtet. Die Architekten wurden von den bizarren Zeichnungen von Jan Marcin Szancer und Per Dahlberg inspiriert. Die Nutzfläche des Gebäudes beträgt etwa 4000 m². Das Objekt bildet einen Teil des „Rezydent“-Handelszentrums. Im Erdgeschoss befinden sich Verkaufsräume, ein Restaurant sowie eine Spielhalle. Das Haus ist außerdem Sitz des Radiosenders RMF FM.

8. Longaberger – Arbeiten im Korb

Quelle: wikicommons

Auffallen um jeden Preis? Das dachte sich auch die Firma Longaberger in Newark (USA) und lies sich diesen überdimensionalen Einkaufskorb bauen. Wer hätte es gedacht, die Firma stellte Körbe aus Ahorn her.

Nachdem der Gründer verstorben ist, wurden alle Mitarbeiter an einen anderen Standort versetzt und an Steve Coon verkauft, der Immobilien umwandelt. Noch steht der gigantische Korb aber.

 

Alternativ, überraschend, inspirierend

Eines stehts am Ende dieses Artikels jedenfalls fest: Diese ganz unterschiedlichen Häuser haben eines gemeinsam – sie sind alles andere als langweilig. Kennen Sie weitere außergewöhnliche Immobilien?

Menü schließen