Das Interaktive Exposé als Qualifizierungstool<span class="wtr-time-wrap after-title"><span class="wtr-time-number">2</span> min Lesezeit</span>

Das Interaktive Exposé als Qualifizierungstool2 min Lesezeit

Insbesondere in Ballungszentren landen über das Wochenende gerne Dutzende, wenn nicht gar Hunderte von Anfragen auf eine attraktive Immobilie im Maklerposteingang. Das gilt übrigens ebenso für Mietimmobilien wie auch für spannende Kaufobjekte. Und nun? Aktuell sieht der Prozess ab hier so aus: Der Interessent fragt an, ich muss ihn qualifizieren und alle weiteren Maßnahmen bis hin zur Vertragsphase durchführen.

Haben Sie schon Filter gesetzt?

Leider erhalten die Hälfte der Interessenten gar keine Antwort, aus den anderen werden nach bestimmten Kriterien – etwa vollständige Datensätze, im Portal hinterlegtes Profil – Interessenten herausgesucht, die das vollständige Exposé erhalten und für eine Besichtigung in Frage kommen. Gegebenenfalls ist bereits ein Filter im Sinne eines 360-Grad-Rundganges gesetzt, der die ersten Interessenten aussiebt, die ihre Daten nicht hinterlassen wollen. Wie kann ich tiefer filtern, um meine Zeit mit den richtigen Interessenten zu verbringen?

Automatisierungsplus: 24/7 Kommunikation nutzen

Zunächst landet der Interessent in meinem System als jemand, der sich grundsätzlich für die Immobilie interessiert und bereit ist, mir seine Daten zu geben. Damit ist er einer von Dutzenden, siehe oben. Nun schickt mein System 24/7, sprich: egal, zu welcher Uhrzeit oder an welchem Wochentag der Interessent anfragt, ein Interaktives Exposé. Das ist ein Online-Exposé, in dem ich tracken kann, wieviel Zeit der Interessent hierin verbracht hat. Parallel habe ich über das Interaktive Exposé die Möglichkeit, die DSGVO-erforderliche Kontakterlaubnis einzuholen, sofern das noch nicht geschehen ist, sowie das Thema Widerruf automatisch zu erledigen.

Der echte Kaufinteressent

Hat er hier eine vordefinierte Zeitspanne verbracht, vielleicht via Chat-Funktion zwei oder drei Fragen gestellt, dann hat er seine Glaubwürdigkeit „bewiesen“ und sich durch einen hohen Aktivitätsindex weiterqualifiziert. Nun ist er jemand, der sich zu einem echten Kaufinteressenten entwickelt hat.

Und wie geht es weiter? Im nächsten Schritt besichtige ich mit ihm. Möchte er kaufen oder mieten, muss er nun verschiedene Bedingungen erfüllen. Im Falle der Miete kann es die Schufa-Auskunft sein sowie das Hochladen der letzten drei Gehaltsabrechnungen, im Falle des Kaufs die Finanzierungszusage der Bank. Am Ende dieser Phase liegt zum Beispiel der Schritt: Immobilie reserviert. Zum Käufer beziehungsweise Mieter qualifiziert ihn dann der Notar- bzw. Mietvertrag.

Menü schließen