Bestellerprinzip Verkauf 2019

Wie bestehe ich in einem neuen Marktumfeld? [e-Book]

Hintergrund des Gesetzentwurfes

Was beinhaltet der Gesetzentwurf? Welche Positionen nehmen die verschiedenen Marktteilnehmer ein? Welche Argumentaion liegt dem Gesetzentwurf zugrunde?

Reaktionen aus dem Markt

Wie steht der IVD und der RDM (Ring Deutscher Makler) zum Bestellerprinzip Verkauf? Welche Position nehmen großen Maklerhäuser und Franchiseunternehmen dazu ein?

Ausblick und neue Perspektiven

Welche Auswirkungen wird das Bestellerprinzip für Immobilienmakler haben? Welche Stategien können den negativen Konsequenzen entgegenwirken?

Dieses eBook ist das erste auf dem Markt, das den Gesetzentwurf vorstellt, die relevanten Positionen der Marktteilnehmer beleuchtet und einen Ausblick auf Chancen und Perspektiven gibt.

Abgeordnete der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen haben am 26. September 2018 einen Gesetzentwurf „zur Entlastung von Verbrauchern beim Kauf und Verkauf von Wohnimmobilien“ eingereicht (Drucksache 19/4557). Sie möchten den Erwerb von Wohneigentum fördern, indem die Kaufnebenkosten gesenkt werden. Denn als wesentlichen Hinderungsgrund für die Eigentumsbildung sehen sie die immer höheren (Erwerbsneben-)Kosten, die in der Regel nicht durch Darlehen finanziert werden können. Die Erwerbsnebenkosten bestehen aus Notar, Grundbuch, Grunderwerbsteuer und Maklerkosten. Knapp 60 Prozent aller Wohnungen und Häuser werden deutschlandweit professionell vermarktet.

Damit schlägt die Fraktion eine sogenannte „haushaltsneutrale Stärkung der Wohnungseigentumsbildung und der Alterssicherung“ vor und verbindet diese mit einer Deckelung der Maklerprovisionen.

Was diese Gesetzesänderung für Immobilienmakler bedeutet und wie Du Dich darauf vorbereiten kannst, erfährst Du detalliert im FLOWFACT Whitepaper “ Das Bestellerprinzip Verkauf“.

Bestellerprinzip Verkauf 2019 [e-Book] jetzt herunterladen

Menü schließen